Mit dem Fahrrad bis zur Nordsee

Zwischen Schloß Holte-Stukenbrock und Hövelhof startet der Emsradweg an den Ems-Quellen. Direkt an Deutschlands kleinstem Strom geht es über 375 Kilometer entlang bis hin zu der Ems-Mündung in die Nordsee bei Emden. Die Landschaft wird besonders von der lokalen Landwirtschaft geprägt und ist flach. Für Familien wird der Emsradweg besonders durch Schafe, Pferde oder Kälbchen am Wegesrand sowie durch viel Grün und Platz zu einer beliebten Radroute. Es besteht die Möglichkeit, dass bis an die Küste geradelt wird und dies ist für Kinder eine gute Motivation. Die Themen Meer, Schleusen, Schiffe, Wasser und natürlich die Meyer-Werftsorgen unterwegs für viel Gesprächsstoff und spannende Pausen. Ohne nennenswerte Steigungen verläuft die Route und somit finden Radfahrer überwiegend ebenes Gelände vor. Weitestgehend ist der Weg abseits von verkehrsreichen Straßen und größtenteils ist er asphaltiert. Sehr wichtig ist auch. Dass der Emsradweg durchgehen gut beschildert ist. Der Radweg führt durch fünf abwechslungsreiche und attraktive Urlaubsregionen und diese sind das südliche Ostfriesland, Emsland, Münsterland, Kreis Gütersloh und das Paderborner Land. Wer in der Moosheide beginnt, der fährt auf dem Weg zunächst durch das Paderborner Land und dem Kreis Gütersloh. Das Landschaftsbild wird geprägt durch Feuchtwiesen, Kiefernwälder und Sanddünen. Historische Stadtkerne bieten sich für Zwischenstopps an und hierzu gehören Rheda-Wiedenbrück und Rietberg. Auch sehr beliebt ist das Zisterzienserkloster Marienfeld. Dann geht es durch die Parklandschaft von dem Münsterland mit seinen Pferdekoppeln, Gärten und Wasserschlössern. Der Radweg folgt im südlichen Emsland dann ausgedehnten Moor- und Heidegbieten sowie grünen Auen. Schließlich geht es immer an der Ems entlang bis Emden.

Mit dem Fahrrad bis an die Nordsee:

Schreibe einen Kommentar