Alpenüberquerung auf dem Fernwanderweg E5

Hannibal machte es vor, und setzte damit den Maßstab für die noch heute beliebte Überquerung der Alpen für viele Radfahrer, Bergsportler und Wanderer. Der Heerführer Karthagos zog 218 vor Christus von der Rhône bis zur Po-Ebene. Binnen 16 Tagen vollbrachte er damit für damalige Zeiten ein Meisterwerk, denn Zehntausende von Soldaten, Reitern und Elefanten waren auf diesem Wege seine Begleiter. Der heutige Wanderer hat es da einfacher, dennoch bleibt die Strecke eine sportliche Herausforderung.
Der bekannteste Alpenüberquerung E5 ist Teil des europäischen Netzes von Wanderwegen und zieht sich von Frankreich über Süddeutschland nach Österreich bis hin an die Adria Norditaliens nach Venedig. Beeindruckende, wechselnde Landschaften und verschiedene Vegetationszonen machen den Reiz dieser Reise aus. Verschiedene Routen, zum Beispiel von München nach Venedig, oder inneralpin von Oberstdorf nach Meran, sind möglich. Körperliche Fitness und bereits einige Erfahrung im alpinen Wandern sind von Vorteil, denn auf den Routen gibt es einige Partien, die kletternd zu bewältigen sind. Wer dieses Erlebnis in Gemeinschaft bewerkstelligen will, dem bietet sich jährlich im August die Möglichkeit. Dann treffen sich in München Wanderer und Bergsteiger zum gemeinsamen Start der Herausforderung. Ob zu Fuß, mit Fahrzeugen oder mit Hilfe von Tieren, die Strecke über Pässe, durch Tunnel oder auch durch die Luft gilt als anspruchsvoll, aber wunderschön, und dürfte jedem, der dieses Abenteuer in seinem Leben wagt, als eindrucksvolles Erlebnis in Erinnerung bleiben.

Videobericht von einer Alpenüberquerung auf dem Fernwanderweg E5:

Schreibe einen Kommentar